#8 Wie ich aus der Magersucht ausstieg

Neue Podcastfolge!

http://magdalenaschmidnoerr.libsyn.com/8-wie-ich-aus-der-magersucht-ausstieg

Diese Folge ist eine sehr persönliche und auch nicht ganz leicht verdauliche. Ich teile heute mit dir eine der dunkelsten und gleichzeitig kraftgebenden Zeiten meines Lebens. Im Alter von 14 Jahren schlitterte ich ohne es zu wollen in eine massive Magersucht, die mich in ihrer extremen Form zwei Jahre meines Lebens begleitete. Magersucht war damals noch nicht so bekannt und erforscht wie heute und ich bin damals auf viel Unwissen, Hilflosigkeit und Unverständnis gestoßen. Heute erzähle ich von dieser Zeit, von den Glaubenssätzen, die mir damals zum Verhängnis wurden und davon, wie ich mich langsam wieder aus diesem Sog herausgezogen habe.

Du erfährst:

– was mir geholfen hat

– was mir geholfen hätte

– warum ich letztlich froh bin, dass mir niemand von außen richtig helfen konnte

– wie Lebensfreude, Ehrlichkeit und Dankbarkeit mich gerettet haben

– was ich aus dieser Zeit für mein Leben abgeleitet habe und wie die Magersucht für mich zu einer Quelle großer innerer Stärke wurde

– dass uns auch diese Krise nicht in die Knie zwingen muss sondern zu stärkeren, mitfühlenderen, liebevolleren Menschen machen kann.

Wenn Dir die Folge gefällt, freue ich mich wie immer riesig über eine Bewertung auf iTunes und natürlich, wenn Du mir schreibst, was Dir besonders gefallen hat, wozu Du noch Fragen hast oder was ich gerne noch vertiefen soll @magdalenaschmidnoerr auf FB und IG. Teile die Folge auch gerne mit Menschen, die das hier hören sollten, damit möglichst viele davon profitieren können.

Und denk daran, den Podcast zu abonnieren, damit Du informiert wirst, sobald die nächste Folge erscheint :-).

Abort für Kaiser

Aus dem 365in5 Projekt

20. Juni 2014

soweit bin ich gar nicht gekommen

und da

warst du schon da

und ich

konnte nicht mehr weiter

und du

ergingst dich in deiner Leichtigkeit

und mir

standen plötzlich keine Wege mehr offen

und dir

gab ich dafür die Schuld

und mich

erfüllte das mit Wut und Trauer

und dich

machte ich dafür verantwortlich

und jetzt

weiß ich nicht wie wir rauskommen aus dem Schlamassel

du und ich

#365in5

Vor acht Jahren haben wir zu dieser Zeit im Bus gelebt, in Portugal, direkt am Meer. Das erste und das letzte, was wir am Tag wahrnahmen, war das Rauschen der Wellen, der endlose Blick bis zum Horizont.

Das Zurückkommen war schwer. Eine der schwersten Zeiten in meinem Leben. Die Stadt, das Herz so eng im Vergleich zu den gewohnten Weiten.

Uns als Paar war klar, wir werden gefordert sein. Wir wollten uns trotzdem nicht aus den Augen verlieren in dieser Zeit des Wieder-Ankommens. Uns war auch klar, dass wir mit Wohnungs- und Jobsuche, einem Kindergartenkind und einer Erstklässlerin uns nicht im gewohnten Umfang unserer Kunst würden widmen können.

Daraus entstand das Projekt 365in5: wir würden ein Jahr lang jeden Tag das machen, was uns so sehr aus dem Herzen spricht. Er macht ein Foto am Tag, denkt sich eine Überschrift aus und lädt beides auf unseren gemeinsamen Blog hoch. Ich schreibe unabhängig davon einen kurzen Text und lade diesen hoch. Beide wissen nicht, was der/die andere postet. Das Ganze darf jeweils nicht länger als fünf Minuten dauern und wir ziehen es ab Anfang August 2013 ein Jahr lang durch (365in5).

Wir hielten Wort – und das entstandene Projekt zeugt von den unglaublichen Turbulenzen unseres Rückkehrjahres.

Dieser Post hier stammt vom 1. Februar 2014

imperial spa

wer willst du sein wenn dieser tag vorbei ist?

was willst du leben in diesem sein?

wann hörst du auf mit dem ewigen morgen?

warum hälst du dich auf mit dem schrei?

bin ich denn nicht was ich immer wollte?

bin ich denn nicht gut genug?

bin ich denn so viel zu viel als ich dachte?

lieb ich denn immer noch nicht so frei?

sollte es je eine Antwort geben

fände ich sie in dieser Zeit?

Gäb es auf erden denn je ein vergeben

für all diese Verlorenheit

Roots & Wings #7 Weich werden in den Widerstand

Wie Du inneres Schimpfen und Lästern abstellen übst

http://magdalenaschmidnoerr.libsyn.com/7-weich-werden-in-den-widerstand

Ich freue mich riesig, diese Folge mit dir teilen zu können und danke dir, dass du hier wieder reinhörst. In dieser Folge leite ich wieder eine kleine, kurze Entspannungsübung an, die du morgens vor dem Aufstehen immer machen kannst. Außerdem erfährst du

  • wie du diese Ausnahmesituation nutzen kannst, um deinem inneren Schimpfen und Lästern auf die Spur zu kommen
  • wie du üben kannst, diesen inneren Negativ-Radiosender bewusster wahrzunehmen
  • was du tun kannst, um inneres Schimpfen und Lästern umzukehren und dich trainieren kannst, das Positive eher wahrzunehmen als das Negative
  • warum der Kopf oft nicht hilft, um mit Widerständen umzugehen und wie du stattdessen weich werden kannst in den Widerstand
  • wie du mit dem Atmen üben kannst, wahrzunehmen ohne zu bewerten

Ich freue mich riesig wenn dir die Folge gefällt und du mir eine Bewertung auf iTunes da lässt – das hilft, damit dieser Podcast möglichst viele Menschen erreicht. Auch schreib mir gerne, was dir besonders gefallen hat, wozu du noch Fragen hast oder was ich gerne noch vertiefen soll @magdalenaschmidnoerr auf FB oder IG. Teil die Folge auch gerne mit Menschen, die das hier hören sollten, damit mehr davon profitieren können. Und denk dran, den Podcast zu abonnieren, damit du informiert wirst, sobald die nächste Folge erscheint :-).

Der Lebenskuchen II

Es ist als würde die Zeit immer schneller laufen, jammerst Du und stellst die Teekanne auf den Tisch.

Der Dampf zieht langsam Schleier in die Nachmittagsluft.

Die Stunden, die Tage, die Wochen verrinnen einfach so, laufen mir durch die Finger. Ich komm zu nix, lammentierst Du und räumst Teller aus der Spülmaschine. Sie klappern gegeneinander, der Ton hängt eine Weile nachklirrend in der Luft.

Es gibt so viele Dinge, die ich machen möchte, aber mir fehlt die Zeit, die Ruhe dafür, beschwerst Du Dich und wischst hastig über die Arbeitsoberfläche. Die Schlieren ziehen sich gemächlich trocknend zurück.

Jetzt ist auch noch der Zucker alle, schimpfst du. Warte kurz, ich lauf schnell rüber und hol welchen.

Bevor ich zu Wort komm hast du deinen Schlüssel geschnappt und bist aus der Tür.

Kein Zucker, denke ich und gieße heißen Tee in die Tasse.

Keine Zeit, überlege ich und rühre versonnen mit dem Löffel.

Zucker versüßt das Leben. Zeit ist Leben.

Zeit ist nicht wie Zucker. Zeit ist immer vorrätig da.

Wir müssen uns nur bedienen.

A blast from the past

Das habe ich vor langer Zeit geschrieben. Es kommt mir ewig her vor. Da habe ich noch geraucht…! 😉 Irgendwie klingt es poetisch, auch wenn ich nicht sicher bin, dass ich der Kernaussage noch zustimme. Aber es ist mir gerade in die Hände gefallen und so teile ich es mit Euch :-).

1996

Der Lebenskuchen

Woraus besteht das Leben, fragst du während du die zweite Tasse Kaffee trinkst.

Was wären die Zutaten zu einem vollkommenen Dasein, überlegst du und nimmst dir noch ein Stück Kuchen.

Nun, da wäre das Essen, wichtig als Lebensgrundlage, gemütlich und gesellig. Dann natürlich Bildung. Philosophie, Geschichte, Politik, Literatur…

Gute Freunde, fügst du hinzu und zündest dir eine Zigarette an, eine große Familie.

Und natürlich Liebe, die hält alles Zusammen, gibt dem Leben dieses Auf und Ab.

Du drückst deine Zigarette aus und schaust auf die Uhr. Du hast einen Termin, dringend, pünktlich zu sein. Du verabschiedest dich rasch, schön war’s bei dir, mal wieder so richtig quatschen, ich ruf dich an – und schreib mir das Rezept auf. Der Kuchen war einfach köstlich. Du nimmst deine Tasche und bist weg. Deine Zigaretten hast du vergessen, vergessen in der Eile…Das Rezept, köstliches Leben…

Ich nehme mir eine Zigarette, zünde sie an dun ziehe zweimal. Ich atme langsam aus. Zeit, denke ich und ziehe noch einmal. Zeit ist es, was das Leben ausmacht. Zeit ist wie Zucker. Erst durch ihn wird ein Kuchen ein Kuchen, denke ich und schreibe das Rezept auf.

#6: Wachsen an der Krise

magdalenaschmidnoerr.libsyn.com/6-wachsen-an-der-krise

Ich freue mich, diese Folge mit dir teilen zu können, in der ich darüber rede, wie wir uns in die Ungewissheit hinein weiten und so ähnlich wie bei einer Geburt, Neues entstehen lassen können. 

In dieser Folge erfährst Du:

– welche Chancen für Wachstum in der Ungewissheit stecken

– warum der Satz “ich bin halt so” nie wahr ist

– wie wir unseren Handlungsspielraum erweitern können

– wie Du rauskommst aus eingefahrenen Verhaltensmustern und

– was eine Wippe mit den Beziehungen, die wir führen, zu tun hat.

Wenn Dir die Folge gefällt, freue ich mich wie immer riesig über eine Bewertung auf iTunes und natürlich immer, wenn Du mir schreibst, was Dir besonders gefallen hat, wozu Du noch Fragen hast oder was ich gerne noch vertiefen soll @magdalenaschmidnoerr auf FB und IG. Teil die Folge auch gerne mit Menschen, die das hier hören sollten, damit möglichst viele davon profitieren können. Und denk dran, den Podcast zu abonnieren, damit Du informiert wirst, sobald die nächste Folge erscheint :-).

Podcast #5: Die Freiheit des Nicht-Brauchens

Ich freue mich sehr, diese fünfte Folge mit Dir teilen zu können, für die ich mir etwas ganz besonderes überlegt habe: ich habe Dir nämlich eine Entspannungsübung aufgenommen, eine Art Entspannungsreise durch den Körper, die ich während meiner letzten Schwangerschaft sehr geliebt habe und für Dich abgeändert aufgenommen habe. 

http://magdalenaschmidnoerr.libsyn.com/5-die-freiheit-des-nicht-brauchens

In dieser Folge teile ich außerdem mit Dir:

  • was das 3. Yoga“Gebot“ Asteya (Nicht-Stehlen) für uns im Alltag bedeutet
  • wie Gefühle von Mangel und Bedürftigkeit uns zur Gewohnheit geworden sind
  • was Gewohnheiten sind, wie sie funktionieren und wie wir sie entlarven
  • wie du das Bedürfnis hinter der Bedürftigkeit erkennst
  • was hilft, um zu begreifen, dass wir alles, was wir je brauchen, bereits in uns tragen
  • wie Du durch inneres zur Ruhe Kommen diese innere Fülle wieder spüren kannst

Ich hoffe sehr, diese Folge dienst Dir und Du kannst sie für Dich nutzen.

Wenn Dir die Folge gefällt, freue ich mich riesig über eine Bewertung auf iTunes und natürlich immer, wenn Du mir schreibst, was Dir besonders gefallen hat, wozu Du noch Fragen hast oder was ich gerne noch vertiefen soll. Teil sie auch gerne mit Menschen, die das hier hören sollten, damit möglichst viele davon profitieren können. Und denk dran, den Podcast zu abonnieren, damit Du informiert wirst, sobald die nächste Folge erscheint :-).

Podcast #4: Satya, Wahrhaftigkeit und Realität(en) in der Krise

Diese Woche ging es im Selfcare Club um das zweite “Gebot” im Yogasystem, Satya, Wahrhaftigkeit.

Ich hatte darüber vor etwas mehr als einem Jahr hier auf dem Blog im mir selbst auferlegten Yoga-Challenge geschrieben: wie wir unsere Realität auf Liebe (Gewaltlosigkeit=Ahimsa) und Wahrhaftigkeit fussen lassen sollen, was das mit Sokrates und Schminke zu tun hat und wie wir in einer Welt aus schnellen likes und swipes diese Wahrhaftigkeit wieder finden oder wahren.

http://magdalenaschmidnoerr.libsyn.com/4-interviewspecial-mit-selina-jung

Für meinen Podcast Roots & Wings habe ich daher diese Woche eine meiner Lieblingsfrauen interviewt, für mich so etwas wie eine Reisende auf dem Pfad der Wahrhaftigkeit: Selina Jung. Selina ist u.a. Radical Honesty und Orgasmic Meditation Coach und wir reden darüber:

  • was Radikale Ehrlichkeit ist und sie in dieser Ausnahmesituation helfen kann
  • wie Du mit den verschiedenen “Fakten” und “Theorien”, die z.B. im Internet kursieren umgehen kannst (wenn Du Dich nicht ohnehin davon fernhälst)
  • was Orgasmic Meditation ist und wie Selina das mit Radikale Ehrlichkeit verbindet
  • was wir tun können um in diesem Ausnahmezustand gut mit uns selbst umzugehen

Leider bin ich selber in dieser Folge echt schlecht zu verstehen, das hat technisch noch Verbesserungspotential – ist ja mein erstes Interview, bei nächsten wird das besser – aber Selina ist in guter Qualität zu hören.

Wenn Dir diese Folge gefällt, freue ich mich sehr über eine Bewertung auf iTunes. Schreib mir außerdem gerne @magdalenaschmidnoerr auf Facebook, Instagram, auf meinem Blog oder auf iTunes, was Dich besonders berührt oder interessiert hat, was Du gerne noch vertiefen möchtest. Wenn Du an jemanden denkst, dem oder der diese Folge auch interessieren könnte, leite sie gerne weiter und denk daran, den Podcast zu abonnieren, dann wirst Du immer informiert, sobald eine neue Folge rauskommt :-).